06.08.2017

30. Sassenberger Feldmark-Triathlon

Verler Athleten erfolgreich auf allen Distanzen, Liga-Team auf Rang 9.

Das 3. Rennen der Regionalliga fand im Rahmen des Sassenberger Feldmark-Triathlons (1,5/40/10km) statt. Nachdem die Verler zuletzt in Hennef aufgrund personeller Probleme nur zu dritt starten konnten und abgeschlagen auf Rang 16 landeten, galt es nun mit einer guten Platzierung wieder einen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen. Mit Ralf Meiertoberens, Uwe Schnell, David Smyrek und Torsten Selker war ein aussichtsreiches Quartett am Start. Einzig das Wetter war so gar nicht Sassenberg-typisch. Während es in den Jahren zuvor immer sonnig war, hing der Himmel diesmal voller Wolken. Nach 1500 m Schwimmen im Feldmarksee kam Ralf Meiertoberens als erster Verler aus dem Wasser, dicht gefolgt von Uwe Schnell. Etwa eine Minute später folgte Torsten Selker. David Smyrek fiel das Schwimmen an diesem Tag ungewohnt schwer und er musste nun versuchen das Feld von hinten aufzurollen. Der Radkurs ging über 3 Runden auf regennasser Straße, was zumindest in den Kurven eine vorausschauende Fahrweise erforderte um nicht zu stürzen. Torsten gelang es auf dem Rad zunächst Uwe und zum Ende der 2. Runde auch Ralf einzuholen. Er blieb nach 40 Radkilometern unter der Stundenmarke und wechselte als erster Verler auf die Laufstrecke. Auf dem verwinkelten 2-Runden Kurs rund um den Feldmarksee konnte er während der 1. Runde noch einige Mitstreiter einholen, auf der 2. Runde wurde es dann recht einsam, da der Abstand zur Spitze relativ groß war. Der Blick auf die Uhr bestätigte jedoch ein konstantes Tempo. Nach 2:07:42 Std. lief Torsten als erster Verler auf Platz 17. ins Ziel. Uwe Schnell folgte nach 2:10:50 als 32. David erkämpfte an einem für ihn schweren Tag nach 2:13:26 den 41. Platz und Ralf komplettierte das Team nach 2:15:55 Std. auf Rang 53. Dies bedeutete in Summe Platzziffer 143 und damit Rang 9 in der Tageswertung. Hinsichtlich des angestrebten Klassenerhaltes dürfen die Verler also nun wieder zuversichtlich sein.

Im offenen Feld starteten am Samstag noch Thomas Schweda und Uwe Gennet. Thomas zeigte bei seiner Kurzdistanz-Premiere mit 2:28:14 Std. eine achtbare Leistung. Uwe war mit seinem Resultat von 2:30:18 Std. ebenfalls sehr zufrieden.

 

Am Sonntag ging der Feldmark-Triathlon in die 2. Runde. Während am Samstag Liga- und Militärsportler das Geschehen bestimmten war der Sonntag den Volkstriathleten, sowie der sogenannten Grand Prix Distanz (1,6/67/15km) vorbehalten. Im Gegensatz zum Samstag schien nun auch wieder die Sonne über dem Feldmarksee.

Zahlreich vertreten waren die Verler auf der Volksdistanz, nachfolgend die Platzierungen:

22. Thorben Rein 1:16:50 Std; 23. Sebastian Tigges 1:16:51; 30. Gerd Schlüter 1:18:30; 31. Peter Brandt 1:18:34; 40. Bruno Ganzer 1:19:52; 69. Robert Voßhans 1:23:08;

114. Wolfgang Klein 1:27:03; 177. Markus Pauli 1:31:51.

In der Frauenwertung kam Tabea Bokeloh auf Platz 12 (1:23:04) und Stephanie Schlüter auf Rang 21.

Einer besonderen Herausforderung stellte sich Michaela Turow-Gaszczak. Sie wagte sich an die Grand Prix Distanz, welche sie nach 4:35:16 Std. erfolgreich ins Ziel brachte. Insgesamt blicken die Verler also auf ein ausgessprochen erfolgreiches Wochenende zurück.

Partner

 

 

TV Verl/Abteilung Triathlon | St.-Anna Str. 34a | 33415 Verl | Fon (05246) 3145 + 3123 | info spam@spam.de tri-sport-team.de | Impressum